Aktien, ETFs und Derivate dauerhaft für nur 1 Euro handeln

Mit Flatex und der Onvista Bank gibt es im Wertpapierbereich bereits seit längerem zwei deutsche „Discounter“, bei denen Sie dauerhaft für deutlich unter 10 Euro – unabhängig vom Kauf-/Verkaufvolumen – handeln können. Abgesehen von Aktionen waren bisher lediglich ausländische Broker günstiger, die durch diesen Umstand allerdings diverse Nachteile aufweisen – etwa die Nichtberücksichtigung deutscher Steuern oder hierzulande unübliche bzw. sogar untersagte Gebühren, etwa für einen Depotübertrag.

Mit Trade Republic gibt es nun einen deutschen Broker, der das Preisniveau der bisherigen Discounter sehr deutlich unterbietet: Pro Handel (Kauf oder Verkauf) fällt gerade mal 1 Euro an – unabhängig vom Kauf-/Verkaufvolumen. Es fällt, auch bei Nichtnutzung, kein Depotentgelt an.

Um ein Wertpapierdepot bei Trade Republic zu eröffnen und auch für die Wertpapiergeschäfte benötigen Sie ein Smartphone mit Android oder iOS. Folgen Sie den Anweisungen auf der Angebotsseite. Die Legitimation erfolgt per Videoident.

Als Handelsplätze stehen derzeit LS Exchange der Börse Hamburg und der Emittent HSBC Deutschland zur Verfügung. Damit lassen sich zum aktuellen Zeitpunkt 6.500 deutsche und internationale Aktien, über 500 ETFs (jeweils börsentäglich von 7.30 Uhr und 23 Uhr) sowie mehr als 40.000 Derivate, etwa Zertifikate und Optionsscheine, von 8 bis 22 Uhr kaufen und verkaufen. Es ist davon auszugehen, dass dieses Angebot zukünftig noch ausgeweitet wird.

Aktuell noch 1,0 Prozent p.a. aufs Tagesgeld sichern

Update: Das ING-Angebot – 1,0 Prozent p.a. für vier Monate bis 50.000 Euro aufs Tagesgeld – gilt nur noch bis zum 30. September. Wer das Extra-Konto danach beantragt, erhält vier Monate lang einen Zinssatz in Höhe von nur noch 0,25 Prozent p.a. 

Ebenfalls bis zum 30. September gewährt die ING bei der Freundschaftswerbung eine Prämie in Höhe von 40 Euro anstatt 20 Euro, wenn sie das Extra-Konto oder Direkt-Depot empfehlen.

Alle weiteren Details finden Sie im Artikel unterhalb dieses Updates.

Die Weltkonjunktur trübt sich derzeit ein, daher ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass das momentan ohnehin relativ niedrige Zinsniveau in absehbarer Zeit weiter sinken wird.

Noch haben Sie bei zwei Banken die Möglichkeit, sich einen Tagesgeldzinssatz von 1,0 Prozent p.a. für begrenzte Zeit zu sichern:


ING: Sie erhalten bei Eröffnung unter diesem Link vier Monate lang 1,0 Prozent p.a. bis zu einem Betrag von 50.000 Euro, wenn Sie mindestens ein Jahr lang kein Extra-Konto (Tagesgeldkonto) bei der ING geführt haben. Andere ING-Produkte spielen keine Rolle, Sie dürfen also derzeit sogar Kunde der Bank sein.

Zusätzlich ist eine Freundschaftswerbung möglich, die ebenfalls sowohl ING-Neu- als auch Bestandskunden wahrnehmen können. Ihr Werber muss ING-Kunde sein und erhält eine 2040-Euro-Geldprämie. Wenn sie bei Prämienteilung geworben werden möchten, können Sie uns gern kontaktieren.


Advanzia Bank: Unter diesem Link bietet die Advanzia Bank allen, die dort noch nie ein Tagesgeldkonto aktiv genutzt hatten, sechs Monate lang 1,0 Prozent p.a. Hier sind zwei Dinge zu beachten:

  • Es handelt sich um eine Bank mit Sitz in Luxemburg. Diese führt keine Abgeltungssteuer ab – das bedeutet, dass Sie bei Überschreibung des entsprechenden Freibetrags (bezogen auf Ihre gesamten Kapitalerträge) den Zinsertrag des Advanzia-Tagesgeldkontos selbständig über Ihre Steuererklärung zu deklarieren haben.
  • Es ist eine Mindestanlage in Höhe von 5.000 Euro erforderlich.

Eine Freundschaftswerbung wird bei diesem Produkt nicht angeboten.