Alle Beiträge von feenanz.de

GRATISBROKER für komplett kostenfreie Wertpapiergeschäfte

Der Wertpapierbereich ist in Bewegung: Während der einstige Vorzeigebroker Flatex bedauerlicherweise seit einigen Jahren immer mehr zu Lasten der Kunden an der Gebührenschraube dreht – ab März fällt sogar eine Depotgebühr an -, setzen andere Broker wie Trade Republic (siehe Kurzmeldung rechts) auf fast kostenfreie Wertpapiergeschäfte.

Noch einen Schritt weiter geht der neue Anbieter GRATISBROKER: Hier sind neben einer dauerhaft kostenlosen Depotführung auch An- und Verkäufe komplett entgeltfrei. Einzige Bedingung: Jeder Trade muss ein Volumen von mindestens 500 Euro haben (es sei denn, es wird die Gesamtposition eines Wertpapiers verkauft – in dem Fall existiert keine Mindestsumme).

Genutzt wird der Handelsplatz Gettex der Bayerischen Börse. Stand jetzt können mehr als 3.600 Aktien, über 300 ETFs und mehr als 2.100 Fonds ge- und verkauft werden. Der Handel von Optionsscheinen und Zertifikaten soll in Kürze möglich sein. Mittelfristig sollen auch Sparpläne angeboten werden.

Die Legitimation erfolgt per Videoident.

Payback American Express derzeit mit 40 Euro Prämie

Die ohne Bedingungen dauerhaft kostenlose Kreditkarte Payback American Express lässt sich derzeit unter diesem Link mit einem Startguthaben von 4.000 Payback-Punkten abschließen. Da sich die Punkte hier problemlos auf Ihr Bankkonto auszahlen lassen (100 Punkte = 1 Euro), handelt es sich somit insgesamt um geschenkte 40 Euro. Die Buchung der Punkte erfolgt etwa vier bis sechs Wochen nach Ausstellung der Karte.

Ob Sie bereits Payback-Nutzer sind oder nicht, spielt keine Rolle; ebenso dürfen Sie aktuell Inhaber einer anderen American-Express-Kreditkarte sein.

Interessant ist diese Kreditkarte nicht zuletzt deshalb, weil Sie mit ihr auch bei Nicht-Payback-Händlern Punkte sammeln (1 Payback-Punkt pro 2 Euro Umsatz; ausgenommen sind Tankstellenumsätze). Zwar werden American-Express-Karten in Deutschland nicht ganz so häufig akzeptiert wie Visa oder Mastercard, aber bei vielen Online-Händlern klappt das zumindest über einen Umweg:

Wenn PayPal angeboten wird, wählen Sie dies als Zahlungsmethode und lassen den Betrag durch PayPal von Ihrer Payback American Express abbuchen (diese müssen Sie zuvor natürlich in Ihren PayPal-Account eintragen). Schon punkten Sie bei allen Händlern, die PayPal (oder die Direktzahlung mit American Express) anbieten.

Die Rechnungsbeträge, welche Sie mit der Karte bezahlen, werden gesammelt einmal im Monat komplett von Ihrem Bankkonto abgebucht. Optional lässt sich auch eine ebenfalls kostenlose Zusatzkarte beantragen.

Für Abhebungen an Geldautomaten ist diese Kreditkarte aufgrund der dann entstehenden Gebühren nicht sinnvoll; hierfür gibt es aber zahlreiche Alternativen. Eine Übersicht über attraktive Kreditkarten finden Sie unter diesem Link. Selbstverständlich dürfen Sie gleichzeitig mehrere Karten besitzen.

>>> Zum Angebot